Direkt zum Seiteninhalt springen


Rubrik
› Wohnen › A bis Z

A-Z - Alles, was Sie wissen müssen

Wohnen

Unter A-Z erfahren Sie alles, was Sie zur Bewerbung für einen Wohnheimplatz sowie zum Wohnen im Allgemeinen wissen sollten:


Anmeldung Stadt Aachen

Wenn Sie in Aachen leben und wohnen, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt als Bürger der Stadt Aachen melden. Sobald Sie einen festen Wohnsitz haben, beginnt eine Frist von einer Woche, in der Sie sich melden müssen. Das können Sie entweder im

Bürgerservice Bahnhofplatz
Verwaltungsgebäude Bahnhofplatz,
Hackländerstraße 1
52064 Aachen
Verkehrsanbindung: Haltestelle Hauptbahnhof

oder

Bürgerservice Katschof
Johannes-Paul-II.-Straße 1
52062 Aachen
Verkehrsanbindung: Haltestelle Elisenbrunnen

Informationen erhalten Sie unter:
Telefon +49 241 432-0
mail: buergerservice@mail.aachen.de

Öffnungszeiten (für beide Standorte):
Mo + Mi 8:00 - 18:00 Uhr
Di + Do 8:00 - 12:30 Uhr und von 13:00 - 15:00 Uhr nach Terminabsprache
Fr 8:00 - 12:30 Uhr

Hier finden Sie Informationen der Stadt Aachen zur Anmeldung des Wohnsitzes.
 
Unter der einheitlichen Behördenrufnummer 115 erhalten Sie Antworten auf alle behördlichen Fragen wie:
Wohnungssuche, Umzugsstress, Anmeldung der Wohnung, Ummeldung von Auto mitsamt Umweltzonenplakette und Bewohnerparkausweis und Wohngeldantrag.

Für die Anmeldung benötigen Sie Ihren Miet- beziehungsweise Untermietvertrag und Ihren Pass mit dem Einreisevisum (Visum zu Studienzwecken). Es ist erforderlich, in Aachen einen festen Wohnsitz angemeldet zu haben, bevor Sie bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen können.


Ansprechpartner/Öffnungszeiten

Ansprechpartner in der Wohnheimverwaltung und alle Öffnungszeiten erfahren Sie hier.


Apartment


Dies ist eine abgeschlossene Wohneinheit, bestehend aus einem Zimmer mit Kochzeile, Bad und WC (Größe ab 18 qm)

Doppelapartments sind etwas größer als die Einzelapartments und werden an studentische Paare vermietet (Größe ab 24 qm)


Behinderte Studierende

Behindertengerechte Zimmer / Apartments sind in jeder Hinsicht an die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern angepasst (überbreite Türen und flache Duschtassen).


Belegungsausschuss

Der Belegungsausschuss ist eine Initiative der studentischen Selbstverwaltung. Der Belegungsausschuss verwaltet die eingegangenen Bewerbungen der jeweiligen Wohnheime und führt die Warteliste der zu vermietenden Zimmer und Wohnungen. Hier können Sie auch erfahren, welchen Listenplatz Sie belegen.
Die Liste der zuständigen Studenten des Belegungsausschusses kann über die Wohnheimverwaltung angefordert werden. E-Mail wohnen@stw.rwth-aachen.de oder telefonisch unter 0241 80-93260

 


Bewerbung

Bewerbungen um einen Platz in einer unserer Wohnheime sollten sofort gestartet werden, wenn Sie wissen, dass Sie in Aachen studieren wollen, auch wenn Sie noch nicht eingeschriebener Student sind. Es ist für die Bewerbung unerheblich, ob Sie an der Universität oder Fachhochschule studieren werden.
Erst beim Unterschreiben des Mietvertrages ist es Voraussetzung, dass Sie eingeschriebener Student im Hochschulbereich Aachen / Jülich sind.
Alle Wohnheime haben ein eigenes Bewerbungsformular. Es kann entweder hier direkt online ausgefüllt werden oder beim Belegungsausschuss und beim Studentenwerk Aachen der Wohnheimverwaltung angefordert werden. Bitte bei der Anforderung von Bewerbungsunterlagen immer Ihre Post- und E-Mailadresse angeben.
Bei Fragen sind Ihre Ansprechpartner im Studentenwerk telefonisch, per E-Mail oder persönlich zu erreichen.
 


Dauer der Wohnzeit

Die Mietverträge sind auf 4 Jahre und 11 Monate befristet. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verlängerung für ein Jahr möglich. Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an.


Essen

Alle Wohnheime liegen in unmittelbarer Nähe einer Mensa oder Cafeteria.


Einzelzimmer

Bei den Einzelzimmern stehen eine Gemeinschaftsküche, WC und Bad zur Verfügung.
In den Zimmern befindet sich ein Waschbecken.


Erstsemester

Wenn Sie in Aachen studieren möchten, sollten Sie sich mindestens 6 Monate vorher bewerben.


Hausmeister


In allen Wohnheime steht Ihnen ein Hausmeister oder seine Vertretung als Ansprechpartner zur Verfügung. Informationen über die Bürozeiten und Mobiltelefonnummern finden Sie an den Hausmeisterbüros. Gerne können Sie sich auch an das Büro der Wohnheimverwaltung wenden.

Bitte melden Sie sich bei Ihrem Hausmeister bei Ein- und Auszug. Er hilft Ihnen auch bei Reklamationen oder Schäden.


Internet

Alle Wohnheime sind mit einem Internetzugang ausgestattet. Zuständig für das "Surfen" ist die jeweilige Internet-AG der Wohnanlage. Links daszu finden Sie unter Details. Hier können Sie sich, sobald Sie einen Mietvertrag unterschrieben haben, anmelden.


Kaution

Bei Abschluss des Mietvertrages ist eine Kaution in Höhe von zwei Monatsmieten zu hinterlegen. Diese Kaution erhalten Sie nach Beendigung des Mietverhältnisses, sofern keine Schäden auf dem Zimmer festgestellt werden, unverzinst zurück.

Die Zinsen, die während der Wohnzeit anfallen, werden in die Instandhaltung investiert.


Kündigung

Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate und ist jeweils zum Ende eines Monats möglich.

Bei Mietverträgen ab dem 01.09.2003 hat sich die Kündigungsfrist geändert. Die neue Kündigungsfrist beträgt zwei Monate und ist jeweils zum Ende eines Monats möglich.

   Kündigungsformular (Adobe Acrobat, nur in Deutsch)
   Kündigungsformular (Word-Document, nur in Deutsch)


Miete

Die Mieten sind inklusive der Nebenkosten. In einigen Wohnheimen müssen Sie auf eigene Rechnung Ihren Strom anmelden. Nähere Informationen erhalten Sie unter Strom.


Mietvertrag

   Mietvertrag (PDF-Dokument, Deutsch)
   Anlage A (PDF-Dokument, Deutsch)
   Anlage B (PDF-Dokument, Deutsch)
  
       Lesehilfe
   Tenancy Agreement (PDF-Dokument, Englisch)
   Annex A (PDF-Dokument, Englisch)
   Annex B (PDF-Dokument, Englisch)
 


Möblierung

Die Aachener Wohnheime sind in der Regel teilweise möbiliert. Ihr Hausmeister informiert Sie beim Einzug welche Möbel vorhanden sind. Generell gibt es keinen Anspruch auf Möbilierung. In manchen Wohnheimen sind Bett, Schrank und Schreibtisch vorhanden.

Im Wohnheim "Solar-Campus" in Jülich können Sie auch unmöblierte Zimmer anmieten.

Im Studentendorf  Eckertweg werden die neu sanierten Zimmer nur unmöbiliert vermietet.


Neueinzieher-Infos

In dem Anhang möchten wir Sie über alle Dinge informieren, die das tägliche Miteinander in den Wohnheimen regeln. Bitte berücksichtigen Sie diese wichtigen Bestandteile Ihres Mietvertrages, damit das Zusammenleben in den Wohnheimen klappt und sich alle Mieter im Studentenwerk wohl fühlen können.

   Neueinzieher-Infos - Deutsch (Adobe Acrobat)
   Neueinzieher-Infos - Englisch (Adobe Acrobat)
   Neueinzieher-Infos - Französisch (Adobe Acrobat)
   Neueinzieher-Infos - Chinesisch (Adobe Acrobat)
   Neueinzieher-Infos - Spanisch (Adobe Acrobat)


Öffentliche Verkehrsmittel

Alle Wohnheime bieten einen guten Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel.

Jeder eingeschriebene Studierende der RWTH und FH Aachen erhält mit seinem Studierendenausweis auch das Semesterticket. Das Ticket ist bereits mit dem einmal im Semester zu entrichtenden Sozialbetrag bezahlt. Das Semesterticket berechtigt zu beliebig vielen Fahrten mit Bus und Bahn (DB) im ganzen Aachener Verkehrsverbund (AVV). Dazu gehören auch die grenzüberschreitenden Linien bis Vaals, Kelmis und Kerkrade.

Das Kunden-Center der ASEAG ist am Bushof, Peterstraße 17, Telefon 0241 1688-285.

Der Hauptbahnhof der DB ist am Bahnhofsplatz (Lagerhaus- / Römerstraße).


Parken

Bei fast allen Wohnheimen steht ein öffentlicher Parkplatz zur Verfügung. Wenn Sie Mieter der Wohnheime Halifax- / Ahornstraße sind, können Sie für 13 € monatlich einen Tiefgaragenplatz anmieten. Einige Wohnheime besitzen Garagen. Der Mietpreis beträgt im Durchschnitt 36 €.


Privatzimmer

Über die örtlichen Tageszeitungen: Aachener Nachrichten, Aachener Zeitung, Telefon: 0241/5101-700 und zusätzlich über die Zeitung Annonce können Sie sich für Wohnraum auf dem privaten Wohnungsmarkt informieren. Weitere interessante Links finden Sie auch in der Timeline unter Wohnungssuche und Wohnung mieten.
Private Mietangebote können Sie auch an den "schwarzen Brettern" des Studentenwerkes, in der Turmstraße 3 oder den Gebäuden der Hochschulen finden.


Rundfunkbeitrag

Die bisherigen Rundfunkgebühren werden mit Inkrafttreten des novellierten Rundfunkrechts zum 01.01.2013 durch einen Rundfunkbeitrag ersetzt.
Besitzt und nutzt man in Deutschland einen Fernseher oder ein Radio ist man verpflichtet die Geräte bei der "ARD , ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" zu melden und einen Rundfunkbeitrag zu zahlen. Pro Wohnung wird eine Grundpauschale für alle Geräte berechnet. Jeder Haushalt bezahlt mtl. 17,98 Euro. Es ist gleichgültig, welche bzw. ob überhaupt Geräte im Haushalt zur Verfügung stehen und genutzt werden.

Anträge zur Gebührenbefreiung erhalten Sie in der
Peterstraße 44-46, 52062 Aachen,
2. Etage, Zimmer 2.06
Ansprechpartner: Peter Bosch


Strom


Einer der Hauptanbieter für Strom, Gas, Wasser und Wärme in Aachen ist die STAWAG (Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft).
Informationen über alternative Anbieter und Preisvergleiche finden Sie hier:
www.strominformation.de
www.swtue.de
www.stromseite.de
www.verivox.de
www.toptarif.de
www.kwh-preis.de

Stromanbieter Vergleich www.stromanbieter-vergleich.com
Strompreisvergleich www.strompreis-vergleich.de
Stromtarif  Vergleich www.stromtarif-vergleich.com

Mietet man privat eine Wohnung und möchte das Angebot der STAWAG nutzen, muss man sich anmelden. Dafür reicht es, beim Einzug den Zählerstand am Stromzähler anzulesen und sich telefonisch bei der STAWAG anzumelden. Ist der Zähler gesperrt, sollte man sich mindestens einen Tag vor dem Einzug melden, damit der Zähler rechtzeitig entsperrt werden kann.

Beim Auszug / Umzug reicht es ebenfalls den Zählerstand abzulesen und sich telefonisch anzumelden. Vor der Rückkehr ins Heimatland sollte man allerdings persönlich zur STAWAG gehen um mit einer Jahresendabrechnung eventuell offen stehende Beträge beider Seiten auszugleichen.

STAWAG - Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft
Lombardenstraße 12-22, 52070 Aachen
Telefon +49 241 181-0

Öffnungszeiten im Kundenzentrum:
Montag-Freitag, 7.30 Uhr – 18.00 Uhr


Studentische Selbstverwaltung

Die Selbstverwaltung ermöglicht es den Mietern, viele Dinge selbst zu regeln. Jedes Wohnheim hat ihre eigenen Gremien und Arbeitsgruppen, um so flexibel den Bewohnern zu helfen. Sie organisierten Internetzugängen, Kneipen und Feiern. Das Studentenwerk Aachen bindet alle Mieter eng in die Gestaltung und Entscheidungen rund um die Wohnheime ein und unterstützt sie auch in der Selbstverwaltung.

Auf Vollversammlungen wählen die Mieter ein Mitglied, den Wohnheimsprecher, um diese Vorhaben zu leiten oder die Anliegen gegenüber dem Studentenwerk zu vertreten.

Der Wohnheimrat ist der Zusammenschluss aller Vertreter aus den Wohnheimen des Studentnwerks. Er koordiniert die Wünsche / Anfragen, ist für den Informationsfluss und die Durchführung von Vereinbarungen zwischen Mieter und Vermieter mitverantwortlich.


Telefon

In der überwiegenden Zahl der Zimmer und allen Wohnungen ist ein Festnetz-Telefonanschluss möglich.

Zu den gängigsten Telefonanbieter für Festnetzanschlüsse in Deutschland gehören die T-Com (Deutsche Telekom), arcor, NetCologne und 1&1. Eine weitere Alternative bietet o2.

Die bekanntesten Mobilfunkanbieter mit eigenen Netzen in Deutschland sind EPlus, o2, T-Mobile und Vodafone. Darüber hinaus gibt es weitere Service-Provider die Mobilfunkdienstleistungen anbieten.


Untermiete

Der Hauptmieter kann sein Zimmer maximal 3 Monate untervermieten. Entsprechende Anträge erhalten Sie bei der Wohnheimverwaltung oder dem Belegungsausschuss. Der Hauptmieter bleibt allerdings auch während der Untervermietung verantwortlich für die Mietzahlungen und dem Zustand des Zimmers.

   Antrag auf Untervermietung (Adobe Acrobat, Deutsch)
 

   Untervermietungsordnung (Adobe Acrobat, Deutsch)
   Untervermietungsordnung (Word-Document, Deutsch)


Vergaberichtlinien

Die Zuweisung eines Zimmers/Apartements in einem Wohnheim des Studentenwerks Aachen stellt eine indirekte staatliche Förderung dar.

  Vergaberichtlinien 2012
  Vergaberichtlinien 2012


Wartelisten

Die Wartelisten werden beim zuständigen Belegungsausschuss der einzelnen Wohnheime geführt. Die Bewerbung ist unverbindlich.


Wartezeit

Alle Wartezeitangaben sind nur Richtwerte und können auch länger oder kürzer sein.

Die durchschnittliche Wartezeit für männliche Studenten beträgt für ein Einzelzimmer 3 - 6 Monate, für ein Appartement 6 - 12 Monate.

Die Wartezeit für weibliche Studenten ist wesentlich kürzer, da in Aachen aufgrund der Studienfächer die weiblichen Bewerberinnen schwächer vertreten sind.

Die Wartezeit für unsere Doppelapartments betragen rund 12 Monate und bei Familienwohnungen je nach Wohnheim 3 - 12 Monate.


Waschmaschine

In jedem Wohnheim sind Waschmaschinen und Trockner vorhanden. Waschkarten erhalten Sie bei Ihrem Hausmeister oder der Wasch-AG des Wohnheims.

Ausnahme: Im Walter-Eilender-Haus (Rütscher Str. 165) kann man die Waschmarken nicht beim Hausmeister bekommen, sondern nur bei bestimmten Waschmarkenverkäufern. Diese sind in einer großen Vielzahl vorhanden.


Wohnberechtigungsschein

Für das Wohnheim Mattschö-Moll-Weg benötigen Sie für die Anmietung eines Zimmers einen Wohnberechtigungsschein. Diesen Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein können Sie beim zuständigen Amt für Wohnungswesen stellen.

Adresse:
Stadtverwaltung Aachen, Fachbereich Wohnen, Hackländerstraße 1, 52064 Aachen
Sprechzeiten: Montag 8.00 -15.00 Uhr, Mittwoch 8.00 - 16.45 Uhr,  Freitag 8.00 - 12.00 Uhr oder nach Terminvereinbarung


Wohngeld

Wohngeld ist eine nachrangige Sozialleistung des Staates. Wenn man andere, dem Wohngeld vergleichbare Leistungen erhält, scheidet ein Wohngeldanspruch aus. Das trifft besonders zu, wenn Sie bereits durch BAföG-Leistungen gefördert werden. Der BAföG-Bezug schließt eine Förderung mit Wohngeld aus.

Wohngeldansprüche können entstehen, wenn
- eine BaföG-Förderung aus Altersgründen ausgeschlossen ist
- ein Fachrichtungswechsel nicht anerkannt wurde
- die Förderungsdauer überschritten ist
- Leistungsnachweise endgültig nicht erbracht wurden
- man als ausländischer Studierender nicht BaföG-berechtigt ist.


Wohngemeinschaften (WG)

Zwei bis fünf Studenten teilen sich eine Wohnung in der die Räume Küche, Bad und WC gemeinsam genutzt werden. Jeder Mieter hat ein eigenes abschließbares Zimmer.